Donnerstag, 14. Juni 2012

Lucy und die Testladies kochen.

Testladies Forum

Wiedereinmal dufte ich bei den Testladies an einem Projekt teilnehmen. Hierbei gings es um das Thema kochen. Wir bekamen von Staatlich Fachingern ein Büchlein von 48 Seiten voll mit 22 schmackhaften Rezepten. Das Buch gibt es Gratis beim Kauf eines Kasten Wassers von Staatl. Fachingen.

Beim ersten Durchblättern gabs schon das eine oder andere Rezept was ich sehr schmackhaft fand. Beim näheren durchlesen der Zutatenliste fiel mir aber meist auf das ich entweder die Zutaten gar nicht zuhause hatte oder man die erst im Supermarkt um die Ecke bestellen müsste (wie lammfleisch).

Da meine Tochter mal wieder drängelte wann es Eierkuchen gib, fiel mir ein das so ein Rezept ja auch im Kochbuch vertreten war. Also fix ran an den Schrank und die Zutaten zusammengesucht.

Ich hab jetzt vom zubereiten direkt keine Fotos gemacht da ich nicht immer mit dreckigen Finger die man ja nun mal hat beim kleinschnippeln von früchten und Co. das Handy bedienen wollte. Aber vom fertigen Gericht habe ich natürlich Fotos gemacht.


So sah dann mein feriger Eierkuchen aus. Da meine Tochter derzeit eine Phase hat mir "Stulle mit Gesicht" gabs heute dann für sie "Eierkuchen mit Gesicht". Das sind im Prinzip nichts anderes wie Plätzchenformen die ich etwas in "Form" bringe. Sie hat vor Freude gequitscht und geschmeckt hats uns auch.





Das war die Variante für meine Tochter. Hat auf den ersten Blick nicht viel mit Eierkuchen zu tun, sind aber welche.  :)












Hier die Variante für die Erwachsenen. Leckere Eierkuchen, gfüllt mir Kirschen, Kiwis, Banana und Apfelspalten. Obendrüber lecker Puderzucker. Hat sehr gut geschmeckt.









Fazit: Die Rezepte sind auf den ersten Blick lecker aber leider scheiterts dann oft an seltenen oder schwer zu beschaffenen Zutaten ( bei mir jedenfalls). Trotzdem hab ich das ein oder andere Gericht gefunden was ich bei Gelegenheit mal nachkochen möchte.

Vielen dank an Marry die mal wieder diesen Test möglich gemacht hat und an Staatl. Fachingen für dieses leckere Projekt.


Eure Lucy

Dienstag, 12. Juni 2012

Lucy liest: "Sternhagelglücklich" von Christoph Koch

Bei Blogg dein Buch durfte ich diesen Monat mir wieder ein Buch aussuchen über das ich eine kleine Rezension schreiben darf. Diesmal fiel meine Wahl auf "Sternhagelglücklich" von Christoph Koch und dem Blanvalet Verlag. Alleine der Titel machte mich schon neugierig auf das Buch. Aber um was gehts hier? Ein kleiner Einblick auf den Klappentext:



Auf der Suche nach dem großen kleinen Glück

Glück kann man nicht kaufen, aber finden …

Von 100 Befragten werden 99 auf die Frage, wie es geht, antworten: »Es könnte besser sein.« Und auf die Frage, was ihnen zum Glück fehle, sofort Antworten haben. Doch macht mehr Geld, ein Vollrausch oder die Familie wirklich glücklich?

Christoph Koch hat sich auf die Suche begeben: Bei Psychologen und Hirnforschern. In Indien und im Altersheim. Beim Sport und (zweimal!) vor dem Traualtar. Statt zum Supermarkt zu gehen, ist er gehüpft. Er hat Psychopharmaka geschluckt und für sein Experiment sogar im Lotto gewonnen. Am Ende kommt er zu einem erstaunlichen Ergebnis.



Christoph Koch hat 1 Jahr lang versucht der glücklichste Mensch der Welt zu werden. Dabei stellte er sich die Fragen, die sich jeder ab und zu vielleicht mal stellt. Kann man Glück finden wenn man nur lang genug danach sucht? Kann man von anderen zum Glück gezwungen werden? Kann man Glück kaufen? Bedeutet das neue IPad Glück oder ist Glück dem Obdachlosen unten an der Ecke einen Euro ind die Hand zu drücken ? Diese und viele andere lustige Fragen werden in 12 Monaten unterteilt gefragt und teilweise sehr amüsant beantwortet. Manchmal aber wird Chrstoph Koch auch nachdenklich, wenn er überlegt ob ein Lottogewinn auf  Dauer wirklich glücklich macht oder es doch eher kurzfristiger Natur ist. Interessant sind auch die Selbstversuche die er gestartet hatte, wie zBsp. 1 Monat lang jedem der nach einem Euro fragt oder allgemein die Hand für eine Gabe hochhält, etwas zu geben. Ärmer an Geld aber reicher an gutem Gewissen und glücklich anderen geholfen zu haben ist Christoph Koch nach diesem ersten Monat.

Sehr inspiriert haben mich auch die 10 Glücksmomente die er nach jedem Monat aufschrieb und bei denen ich oft innerlich genickt habe und dachte, recht hat er, das ist eigentlich ein Glücksmoment auch wenn man ihn im ersten Augenblick gar nicht als solchen wahrnimmt.


Fazit: Das Buch ist eine nette Lektüre welches einem erfolgreiche Hinweise gibt wie man das persönliche Glück finden kann, auch wenn das für jeden natürlich etwas anderes bedeutet. Es ist gut geschrieben und lässt sich flüssig lesen. An keiner Stelle im Buch habe ich mich gelangweilt oder mal ein paar Seiten vorgeblättert, weil es nicht schnell genug vorwärts ging. Das Buch hab ich schnell durchgelesen und finde es sehr gelungen. Dafür vergebe ich 4 von 5 Sternen.

Wen ich jetzt neugierig gemacht habe, der kann sich hier sein Exemplar bestellen. 


Eure Lucy






Samstag, 2. Juni 2012

Lucy testet mit den Testladies: Pulmoll mit Stevia


Wieder einmal wurde bei den Testladies der nächste Produkttest gestartet. Diesmal gabs 6 Dosen von Pulmoll von Kalfany. Der eine oder andere wird sich fragen, " Ja und sind halt Hustenbonbons"--ja aber nur fast. Denn die neuen Pulmoll Bonbons sind jetzt mit Stevia gesüßt. Ach, ihr wisst nicht was Stevia ist? Wusste ich zuerst auch nicht. Ich hatte hier und da mal was gehört, soll irgendwas süßes sein, aber was genau und welche Süßkraft es hat, das wusste ich bis da auch nicht. Also flugs nen bissl recheriert und tada:

Stevia ist ein aus der Pflanze Stevia rebaudiana („Süßkraut“, auch „Honigkraut“) gewonnenes Stoffgemisch, das als Süßstoff verwendet wird. Es besteht hauptsächlich aus dem Diterpenglycosid Steviosid (ca. 10 % der Trockenmasse der Blätter),Rebaudiosid A (2 bis 4 %) und sieben bis zehn weiteren Steviolglycosiden, wobei die Zusammensetzung von der Steviasorte abhängt und von der jeweiligen Komposition der einzelnen Hersteller. Da der Geschmack der Pflanze lakritzartig ist, wird bei der Herstellung des Süßstoffgemisches durch Isolierung der süßenden Bestandteile und anschließender Komposition versucht, dies zu beheben. Steviaprodukte können bis zu 450-fache Süßkraft von Zucker haben, sind nicht kariogen und für Diabetiker geeignet. (danke an Onkel Wikipedia :)

Dann kam auch schon das Paket von den Testladies:

Dabei waren die Sorten

  • Orange
  • Orange Junior
  • Zitrone
  • Himbeer Junior
  • Kirsch





Meine Tochter stellte sich gaaaanz uneigennützig freiwillig als Testperson zur Verfügung und testete alle Sorten bedingungslos durch. Die Sorten rochen alle nicht wahnsinnig nach Frucht aber sie waren sehr fruchtig vom Geschmack. Das lag wahrscheinlich auch daran das Fruchtsaftkonzentrat mit drin war. Meiner Tochter haben alle Sorten gut geschmeckt, allerdings war ihr Favorit die Kirsche.

Der Geschmack war so wie ich ihn von "alten" Pullmoll Sorten kannte, welche noch mit Zucker hergestellt werden. Ich konnte keinerlei Unterschied feststellen. Und da in den kleinen Bonbons so gut wie kein Zucker drin ist und dies damit auch die Zähne nicht angreifen kann, darf meine Tochter hier gerne mal öfter zugreifen., gerade wenn sie mal wieder nen bissl Halsweh plagt. Ansonsten achte ich immer sehr darauf wieviel Zucker in den verschiedensten Lebensmitteln sind, aber wenn sich wie ich hoffe Stevia durchsetzt, freue ich mich das man dann viele süße Sachen dann ohne schlechtes Gewissen naschen kann.

Brandnooz Box Mai *unpacked*

Ja, ja ich gebs zu. Auch mich hat das Boxenfieber erwischt. Beim lesen der anderen Blogs las ich immer wieder das es die schönsten Boxen mit unterschiedlichsten Inhalten im Abo gab. Lange hab ich mit mir gerungen ob ich auch auf diesen Zug aufspringen möchte hatte aber keine passende Box für mich gefunden. Als dann die Brandnooz Box im April rauskam, bestellte ich mir kurzerhand ein Abo und ließ mich überraschen. Kurz und knapp, die April Box hat mich total enttäuscht. Bis auf einen Artikel kannte ich die anderen schon, daher waren das keine Überraschungen mehr für mich.


So sah die April Box aus:
2x Caprisonne (mir für meine Tochter definitiv zu süß)
1x Reis Fit Milchreis (schmeckt furchtbar, durfte ich schon mal testen)
2x Pullmoll
1x Antipasti Tomaten (sehr lecker)
1x Marzipan ( im Sommer?)
2x Kekse (erinnern mich an Oreo?)

alles in allem für mich enttäuschend.



Aber da ich ja jedem eine 2te chance gebe, habe ich die Mai box auch noch abgewartet. Und ich muss sagen diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Aber schaut selbst:


1x  Resi Fit Mediteran (hoffe das schmeckt nicht wie die Milchreis Variante)
2x Pfefferminspastillen
1 Heinz Majo mit karamelisierter Zwiebel
1x Aoste Mini Salami
1x Tomatensauce Kirschtomaten Rosmarin
1x Eistee mir Granatapfel und Grünem Tee



Also vom dem Paket bin ich schwer begeistert. Hier hat Brandnooz für mich das vollbracht was ich von einer Lebensmittel Überraschungsbox mir erhoffe. Sicher kann man es nie allem Recht machen aber in dem Fall hat geklappt. Auch ich werde die nächste Box wieder bestellen und freue mich jetzt schon ob Brandnooz es wieder schafft mich zu überraschen.



Eure Lucy






Gelierzucker von Dr. Oetker im Test

Bei der Freundin Trend Lounge gab es wieder einen leckeren Test. Ich und meine Mittester durften Gelierzucker testen. In den Sorten Erdbeerk...