Dienstag, 30. Oktober 2012

Lucy als Buchreporter im Auftrag von Blogg dein Buch unterwegs auf der Frankfurter Buchmesse




Seit längerem bin ich schon bei Blogg dein Buch angemeldet und durfte hier auch schon das ein oder andere Buch lesen und bewerten. Umso toller wurde es als Blogg dein Buch eine tolle Aktion in Leben rief. Man konnte sich als Buchreporter bewerben und zusammen mit Blogg dein Buch auf der Frankfurter Buchmesse interessante Verlage kennenlernen und nen Haufen Fragen stellen. Aber vor der Eintrittskarte hatte Blogg dein Buch noch eine Hürde gesetzt: Den Beitrag mit dem man sich für die Tickets bewerben konnte. Da ich zu der Zeit gerade Urlaub hatte, machte ich mich gleich dran und schrieb meinen Beitrag mit dem ich mich bewerben wollte. 


Dann fieberte ich dem Tag entgegen an dem die Gewinner bekannt gegeben werden sollten. Und ich konnte es nicht glauben....aber ja, ich und mein Blog waren dabei und hatten Blogg dein Buch mit meinem Beitrag überzeugen können. Kurz mein Mann darüber informiert, der dann genauso aus dem Häuschen war wie ich und dann ging es auch schon los mit der Sucherei. Denn wir mussten ja holter die Polter nicht nur eine Übernachtungsmöglichkeit finden, nein, auch hinkommen mussten wir. Nachdem ich dutzende Hotels und Pensionen in der nähe von Frankfurt durchtelefoniert hatte und mich noch über die unverschämt hohen Preise zur Messe geärgert hatte, bekam ich dann doch noch ein günstiges Hotelzimmer. Dann fragte ich ganz lieb meinen Paps ob wir uns sein Auto borgen könnten. Es gab zwar Mitfahrzentralen aber leider fuhren die zwar am Freitag hin aber nicht Sonntags zurück. So und dann fuhren wir Freitag nach der Arbeit von Eberswalde aus los, holten noch einen Kollegen aus Berlin ab der mit nach Frankfurt wollte, da sein Vater da wohnte und machten uns auf die 640 km weite Strecke.




Nach knapp 7 Stunden kamen wir dann nachts gegen 22 Uhr am Hotel an und checkten ein. Danach hätten wir am liebsten wieder ausgecheckt.....man war das ne Absteige. Aber was macht man nicht alles für ein paar Eintrittskarten und die Aussicht die Verlage kennen zu lernen. 

Nach einer eigentlich gut durchgeschlafenen Nacht ging es am nächsten Morgen los Richtung Messegelände.









Da wir noch recht früh dran waren (8uhr) schauten wir uns draußen noch a bissl um. Das abholen der Karten war auch irgendwie komisch. Wir gingen an einem Schalter an dem Stand reservierte/hinterlegte Karten, hielten dem Herrn dort das Schreiben von Blogg dein Buch unter die Nase damit wir Eintrittskarten bekommen. Aber so richtig wusste der Herr nix damit anzufangen. Der reichte uns dann einfach 2 Freikarten. Na ob das so richtig war? Später entdeckten wir das die anderen Blogger alle personalisierte Eintrittskarten hatten wo ihr Blogname drauf stand. Naja, dumm gelaufen, aber immerhin sind wir rein gekommen. 



Nach kurzer Suche standen wir schon als eine der ersten am Blogg dein Buch Stand.




Hier ist zwar das Bild was in der Ikea Lounge gemacht wurde aber hier sind alle 4 vertreten die uns super durch den Tag gebracht haben. Von links nach rechts Hung (Gründer von Blogg dein Buch), dann Teresa, Cati & Miriam. 




Nach dem wir uns erstmal nen Kaffee geholt hatten warteten wir auf die anderen Blogger. Nach und nach trafen dann alle ein und ein riesiger Pulk interessierter Blogger belagerte den Stand und wartete begierig darauf das es losging. 

Nach einer Begrüßung wurden wir zum ersten Stand geführt. Dieser Befand sich in 4.1 bei Dotbooks. Wir wurden aufs herzlichste begrüßt und man konnte die Freude bei Dotbooks sehen auch mal Blogger kennen zu lernen 




Wir erfuhren dort das es ein recht neuer Verlag war, der  erst im Juli 2012 von Beathe Kuckertz gegründet wurde und sein Hauptaugenmerk auf die elektronischen Bücher kurz e-books, gerichtete hatte. Beim persönlichen Gespräch mit der Gründerin Fr. Kuckertz erfuhr ich das sie das erste Mal bei einem Urlaub in Amerika mit e-books in Kontakt kam und sie von der Idee begeistert war und beschloss die Idee in Deutschland bekannter zu machen und einen eigenen Verlag zu gründen der nur e-books raus bringt. 



Aber nicht nur wir durften Fragen stellen, auch wir wurden interviewt. Hier fragte mich Sarah Mirschinka (Vertieb & Marketing)  welche Genre gerne lese. Ich für mein Teil lese gerne alles querbeet, aber zur Zeit hab ich besonders gerne historische Romane, wo mich mein Mann drauf brachte, da er so ein Mittelalter Freak ist und mich immer belehrt wenn in den Bücher geschichtlich was nicht stimmen kann :) Darauf hin kam Fr. Mirschinka auf die Idee, meinem Mann doch ein e-book zum lesen zu zusenden und er darf dann darüber seine erste Rezension schreiben. Das fand ich ne tolle Idee. 




Am Dotbooks Stand waren dann auch noch 2 junge Autorinnen vertreten. Leider stand ich zu weit weg, als das ich genau mitbekam was die beiden Damen denn für Bücher schrieben. Auf der Homepage von Dotbooks stand, das Frau Maucher, links im Bild den Roman "Kalte Berechnung" geschrieben hat und Frau Piel, hier rechts im Bild schrieb das Buch "The Hunter". Interessante Titel wie ich finde und bei Gelegenheit werde ich dort mal reinlesen.



Bei Timothy Sonderhüskeni (Programmleiter bei Dotbooks) klebten wir ihm alle an den Lippen. Der junge Mann hatte eine durchaus sehr angenehme Art die Menge für sich einzunehmen und alles sehr witzig zu erzählen.  Ich bekam nur noch irgendwas mit von einem Buch über Musik was 822 Seiten lang sein soll. Aber was es genau war? Keine Ahnung. Es war im allgemeinem recht laut auf der Messe und man wollte überall was mitbekommen und mitschreiben aber so richtig funktionierte es dann doch nicht. 






Nach dem ersten aufregenden Stand ging es auch schon ab zum nächsten. Der Zeitplan war knapp und die Wege weit. Eine Klasse Idee war das immer jemand von Blogg dein Buch mit der "Mappe des Wissens" vorrauslief und diese hochhielt. Hätte Sie das nicht gemacht, wir wären hoffnungslos verloren gewesen. Oft konnte man in de Menschenmassen nur noch von weitem die Mappe sehen oder diese einsam die Rolltreppe hochfahren. Einmal wussten wir nach der Pause nicht mehr an welchen Stand wir uns treffen sollten und wir standen schon am Info Punkt als auf einmal die Mappe die Rolltreppe hochfuhr und hinter ihr eine Horde Blogger. Da haben wir uns dann schnell angeschlossen und waren wieder mit dabei. Also, eine tolle Idee. 


Nachdem wir dann wieder eine Treppe rauf gefahren waren liefen wir zum Bastei Lübbe Stand. Stand 3.0 Bastei Lübbe! Für mich der bekannteste Verlag auf der Messe. Als Jugendlicher haben meine Mutter und ich jede Woche am Kiosk auf den neuen John Sinclair Roman gewartet und gierig verschlungen. Auch fällt mir beim Blick in mein Bücherregal auf das die meisten Bücher von Bastei Lübbe sind.  Beim hinlaufen fiel mir ein Plakat ins Auge, bei dem man nur vom betrachten her genau wusste um wen es sich handelt. Und wie sich später herausstellte war es im Bereich Satire das erfolgreichste Buch derzeit. Es handelte sich hierbei um "Er ist wieder da". Passend und wie ich finde würde es auch kein anderer besser machen als Christoph Maria Herbst, welcher auch das Hörbuch gesprochen hat. Mein Mann packte sich eine Leseprobe ein und war später schwer begeistert von dem Buch. O-Ton :"Schatz, das Buch brauchen wir"














Hier steht uns Tina Pfeife (ich weiß nicht ob ich den Namen richtig verstanden hatte) Rede und Antwort. Ich muss gestehen das an diesem Stand soviel Trubel war das ich die Fragen der anderen Blogger nicht verstand und daher die Antworten von Tina für mich selten einen Sinn ergaben. Ich bekam nur was mit das man Bloggern auf Anfragen keine Leseexemplare schicken würde, da es ansonsten überhand nehmen würde und man sich deshalb zur Zusammenarbeit mit Blogg dein Buch entschieden hatte. So kann man sich die Bloggs aussuchen die zum Thema passen und ist sich gewiss das hinter den Blogs Leser stecken die wirklich eine Rezension schreiben und nicht nur ein Gratis Buch abstauben wollen. Ja leider kommt das immer häufiger vor. 




Mitten in der Bloggerfragerunde erschien dann noch Greg. Dieser ist bekannt für Greg´s TagebücherJeff Kinney hauchte ihm Leben ein und nun sind schon unzählige Tagebücher von Greg erschienen. 

Wichtige Neuerscheinungen waren auch Sky Du Mont mit "Full House" Ken Follet mit "Winter der Welt" oder Sonja Kraus mit "Baustelle Baby". Leider konnten wir keinen dieser Autoren/Schauspieler live sehen da diese bereits an den anderen Tagen zugegen waren und dort ihre Bücher vorstellten und Lesungen machten. Wir erfuhren noch das der Bastei Lübbe Verlag im letzten Jahr den Einborn Verlag gekauft hatte und damit einen der größten Satiere Verlage unter Vertrag hatte. 









Bevor es dann in die Pause ging, stand dann noch der Thinemann Verlag auf dem Programmplan. Ich muss gestehen das ich bisher noch nie etwas von diesem Verlag gehört habe, dann aber umso erstaunter war das es eben dieser Verlag war der "Die Unendliche Geschichte", "Momo" oder "Jim Knopf" und "Räuber Hotzenplotz" rausgebracht hatte. Der Thienemann Verlag existiert schon seit mehr als 160 Jahren. Umso beschämender das ich vorher noch nie vom dem Verlag gehört hatte. Unsere Ansprechpartnerin war Frau Heinke Schöffmann (Pressesprecherin beim Thienemann Verlag). Auch hier war es leider so, das wir mitten im Gang standen, die anderen Besucher sich natürlich an uns vorbeidrängelten und der Geräuschpegel so laut war das man kaum ein Wort, geschweige denn die gestellten Fragen/Antworten verstanden hatte.




Was ich allerdings mitbekommen habe ist, das der Räuber Hotzenplotz jetzt als farbig illustriert erneut rausgebracht wird unter anderem weil er dieses Jahr seinen 50 Geburtstag feiert. Desweiteren ist das Highlight "Wieviel Leben passt in eine Tüte? " und "Lost Land". Letzterer soll auch für Nicht Horror Fans ein Muss sein. Von beiden Büchern hatte ich bis dato noch nix gehört aber die Kurzbeschreibung bei Amazon hört sich sehr interessant an. Muss ich mir auf meine "Noch zu lesen Liste" schreiben, dort stehen ja nur ca 200 Bücher :) 





Nun wurden wir in unsere Mittagspause entlassen. Alles stürmte in den verschiedensten Richtungen davon. Die einen wollten an Lesungen teilnehmen, andere unterhielten sich noch mit den Verlagen. Die Blogger tauschten sich untereinander aus und ergänzten sich. Wir wollten erstmal was zu trinken holen. Den in dem ganzen Trubel hatten wir völlig vergessen was einzupacken. Dann musste unbedingt noch ein Abstecher zum Klett Cotta Verlag geschafft werden. Denn wir sind beide Riesen Fans der Herr der Ringe Saga und dementsprechend auch vom Kleinen Hobbit der ja diesen Winter endlich in die Kinos kommt. Davon anbei ein paar Impressionen.





Gandalf war auch dabei :)

Gott sei dank arbeite ich in einem Schreibwarenladen und weiß was ich demnächst ordern werde :) (Bildlizenz von Herlitz)


Verrückte Anime Gestalten wo man nur hinschaute. Ich kam mir zeitweise vor wie auf der Comic-Con.




Nach der Pause trafen sich dann alle am nächsten Stand. Einige warteten am Blog dein Buch Stand und einige direkt bei am Moses Stand. Von weiten konnten wir dann die "Mappe des Wissens" bereits sehen und wussten, die anderen Blogger waren unterwegs zu uns. Da nebenan an einem anderen Stand gerade eine Lesung stattfand, wusste ich, auch hier wirst du nicht viel verstehen, aber machen wir das beste daraus.

Der Moses Verlag ist kein klassischer Verlag. Er hat sich spezialisiert auf Assisores und Geschenkideen rund ums Buch und hat die Kinder als Hauptaugenmerk. Ich persönlich hab selber die Buchschoner Zuhause, welche sich super machen um die geliebten Bücher vor Schmutz zu schützen oder wenn der Gegenüber in der Bahn einfach nicht wissen soll was man da gerade ließt. 

Der Moses Verlag bringt auch Spiele für Kinder raus, welche sehr wenig Spielregeln haben und wenig Zubehör. Das finde ich Klasse. Wer hat schon Lust sich durch 20 Seiten Spieleanleitung zu wuseln um dann immer noch nicht zu wissen um was es geht. Die Spiele werden alle von den Mitarbeiten getestet und die freuen sich jedesmal wenn es wieder heißt, ein neues Spiel muss ausprobiert werden. 


Abschließend ließen es sich die Mitarbeiter vom Moses Verlag nicht nehmen und fotografierten uns, die Blogger. Auch hier war man begeistert von uns Bloggern und hat sich gefreut uns mal kennen zu lernen. Zum Abschied gab´s dann noch ExLibries geschenkt.

Inzwischen taten uns schon die Füße weh, mir persönlich war das ständige Gemurmel auf der Messe unangenehm da ich an den einzelnen Ständen kaum ein Wort verstand und damit für meinen Abschließenden Blogbericht als "Buchreporter" schon schwarz sah. Aber nun gut, machen wir das beste drauss. 




Auf geht´s zum nächsten Stand. Blanvalet. Hier wurde es denn auch für meinem Mann äußerst spannend, den hier gab´s unheimlich viele Bücher zur "Game of Thrones" Saga von George R.R. Martin, welche mein Mann in letzter Zeit buchstäblich verschlungen hat. Aber dafür blieb erstmal keine Zeit, denn Herr Rothfuss von der Presseabteilung nahm sich 20 min Zeit für uns und unsere Fragen. Hier war ich dann auch so nah dran das ich nicht nur verstand was gefragt wurde, ich schaffte es tatsächlich auch ein Frage zu stellen. Ich fragte nämlich ob es bei Blanvalet auch alle Bücher als e-books gibt und warum die teilweise genauso viel kosten wie gedruckte Bücher. Er antwortete, das es fast alle Bücher auch als e-book Variante gibt, aber die Veröffentlichung als e-book auch mit dem Autor abgestimmt werden muss. Und einige sind dabei die haben Vorbehalte gegenüber den "neuen" Medien und möchten das nicht. Dann gibts halt nur die gedruckte Ausgabe. Und warum die e-Books teilweise genauso viel kosten wie gedruckte Bücher war mir nach der Antwort von Herrn Rothfuss dann auch klar. 
Die Papierkosten sind der geringste Anteil am Verkaufspreis. Der Autor wird davon bezahlt, der Übersetzer und/oder der Illustrator, das Lektorrat und natürlich die Werbung. Und zu guter letzt möchte natürlich auch der Verlag daran verdienen, schließlich ist es ein Wirtschaftliches Unternehmen. Auch werden ab und zu Bücher eingestellt weil einfach die Verkaufszahlen nicht stimmen. Auch verständlich. Dann gab´s noch ne Runde Softdrinks, die wir vom Blanvalet Stand gesponsert bekommen haben und das beste Überhaupt, ne kleine Tüte mit einem rosa Plüschschwein, einem Buch "Jake Jones und die Hüter der Zeit" und einen Bücherkatalog. Ich muss sagen, nicht nur wegen der Geschenketüte, auch weil hier der Stand einfach größer war und man hier wirklich verstanden hat was gefragt und geantwortet wurde, hat es mir bisher hier am besten gefallen. 


Hier hatten wir eine kurze Pause und schnökerten an den verschiedensten Ständen vorbei, bevor wir uns dann alle am Stand vom Residenz Verlag wieder trafen  Hier herrschte von Anfang an eine tolle familiäre Stimmung und man fühlte sich total wohl. Herr Zoltan erzählte kurz etwas über die Geschichte von Residenz Verlag, nämlich das es der älteste Verlag Österreichs ist und als Schwerpunkte Sachbuch, Literatur und Kinderbuch hat. Mit Blogg dein Buch hat der Verlag bisher schon 10 Aktionen gestartet und ist damit sehr zufrieden. Wie auch bei den anderen Verlagen rauszuhören war, ist diese Variante am einfachsten um Rezensionexemplare wirklich an die Kunden raus zugeben die wirklich Interesse am Buch haben und auch dazu später auf dem eigenen Blog in der Regel berichten.  

Mir und meinem Mann haben es besonders die Kinderbücher angetan. Wie wir dann von Herrn Zoltan (der wie ich ungarischer Abstammung ist ) erfahren haben, dauert es bei einem Buch bis zu 1,5 Jahre bis es auf dem Markt erscheint. Bei Kinderbüchern dauert es sogar noch ein Jahr länger da es oft noch illustriert werden muss. Bisher sind ca 100 Bücher vom Residenz Verlag auch als e-books vertreten und im Jahr 2013 möchten sie noch einen eigenen Verlag gründen die nur e-books im Sortiment haben. Zum Abschluss durften wir uns noch ein Buch aussuchen. Mein Mann entschied sich für ein Kinderbuch "Wunderbare Bärenzeit" was auch Zuhause promt in Beschlag genommen und ausgiebig studiert wurde. 



Auf gings zum nächsten Stand. Der Vorletzte der auf dem Plan stand. Ich und meine Füße standen in der zwischenzeit auf Kriegsfuß. Die wollten sich ausruhen, ich aber wollte weiter...naja sagen wir´s mal so, wir haben heimlich einen Kompromiss geschlossen der das Wort heiße Dusche und ausgedehntes Faulenzen beinhaltete....danach war Ruhe :) Also ab zum Stand vom Fischer Verlag.


Nun ja, also hier muss ich gestehen, ich wusste auf einmal das ich alt bin. Lysann & Mareike vom Fischer Verlag fragten uns, welche Bücher uns in der letzten Zeit denn am besten gefallen hätten, oder auf welche Fortsetzung man sich denn am meisten freute. Hmmm, Asche auf mein Haupt, aber ich kannte nicht eins der Bücher. Doch , vom Namen her kannte ich "House of Nights" aber nur weil das beim örtlichen Buchhändler mal im Schaufenster stand. Trotzdem,  es wurde  mit Buchnamen um sich geworfen das es schepperte, es wurde diskutiert das das Cover von der alten Ausgabe besser aussah usw. 



Jo, ich schrieb zwar alles fleißig mit, aber um was es genau ging....es blieb mir verborgen. Es war halt der Jugendbereich und damit kann ich "noch" nix anfangen, vielleicht wenn meine Tochter in das Alter kommt, aber derzeit reizen mich dann eher historische Romane. Obwohl ja Fischer auch einen Bereich hat der nicht auf Jugendromane ausgelegt ist, aber davon war hier nicht dir rede. Hier ging´s um die Jugendromane. Wir wurden dann noch darüber informiert das im Frühjahr eine neuer Serie startete und es ab November dazu Infos auf der FB Seite von Fischer gäbe. 


Wir bekamen dann hier zum Abschied ein Visitenkärtchen mit 3 personalisierten Codes mit denen wir uns dann ein Buch aussuchen konnten, da, wie Lysann uns erklärte, es ja Quatsch wäre uns allen ein Buch in die Hand zu drücken was wir vielleicht schon haben oder aber gar nichts mit anfangen könnten. Tollte Idee muss ich sagen, so werde ich in Zukunft bestimmt das ein oder andere Buch mir rauspicken und dann lesen.







Völlig geschafft ging es nun zum letzten Verlag, ars Edition gab sich die Ehre unseren Abschluss zu krönen. Zum letzten Mal folgten wir der Mappe des Wissens quer durch die Hallen und ließen uns völlig erschöpft nieder und griffen beherzt in die breitgestellten Naschereien. Schließlich gibt man guten Freuden ein Küsschen....oder 2, oder 3? Ich glaub bei mir waren´s zum Schluß 4 :)


Zu meiner Schande muss ich gestehen das ich hier nicht mehr aufnahmefähig war. Zudem saßen wir recht weit hinten und durch den recht lauten Geräuschpegel hab ich kaum ein  Wort verstanden was die nette Dame von ars Edition erzählte. Aber wenn ich mir die anderen Gesichter so anschaute, glaub ich das es nicht nur mir so ging. Ich hörte mit einem halben Ohr das ars Edition viele Geschenkbücher, Kinderbücher und Geschenke hatte, seit knapp 100 Jahren den Sitz in München hatte und ca. 60 Mitarbeiter. 

Was nicht nur hier sondern auch bei den anderen Verlagen immer wieder von den Bloggern angesprochen wurde, war die Abmahnwelle die derzeit mal wieder umgeht. Ich hatte zum Glück noch nicht das Pech gehabt davon betroffen zu sein, doch kann es nicht schaden die Verlage zu fragen wie die dazu stehen wenn man Fotos von deren Webseite für den eigenen Blog nimmt. Ohne Ausnahme bestätigten uns alle Verlage das es durchaus erlaubt ist, die Fotos der Bücher oder Klappentexte zu kopieren und für den Blog zu benutzen, wenn man entsprechend darauf hinweist das es halt vom Verlag xy stammt und man dann natürlich keine Angst haben muss wegen Copyright Verletzungen verfolgt zu werden. 


Völlig geschafft vom ganzen Tag, aber auch überglücklich so herzlich willkommen geheißen zu werden von allen Verlagen, machten wir noch eine letzte Pause bevor wir uns alle in der Ikea Lounge zum Abschluss trafen. Tja, aber vor dem Abschluss hat der liebe Herr Gott erstmal die Aufgabe gestellt diese zu finden. Auf unserem Plan war die irgendwie nicht ersichtlich. Also ab zum Blogg dein Buch stand und Miriam gefragt. Diese meinte die müsse dann doch in Halle 4 sein. Auf dem Weg dorthin am Info Punkt angehalten und nachgefragt, konnte uns da auch keiner sagen wo die war. Na super. Und dann sahen wir doch die Mappe des Wissens an uns vorbeiziehen in Richtung Rolltreppe....haben wir uns dann einfach eingehackt....und keinem ist aufgefallen das wir es fast nicht gefunden hätten. 



Hier ließen wir dann noch Revue passieren wie uns allen der Tag gefallen hat. Ich für meinen Teil kann sagen, es war Super. Ich war happy, erschöpft und Müde, aber Happy. Einige hatten noch Fragen an Hung, den Mitbegründer von Blogg dein Buch. Hier erfuhren wir, wie Blogg dein Buch eigentlich entstanden ist. Hung gründete im Jahr 2010 mit seinem Bruder und Andreas Hudzieczek ja seinen eigenen Verlag, den Epidu Verlag. Und durch immer mehr anfragen zu Rezensionexemplaren entstand die Idee das alles in Blogg dein Buch auszulagern, und des Bloggern mit gut geführten Blogs möglich zu machen 1x monatlich ein Buch Gratis zu bekommen und dann zu Rezensieren. So ist allen geholfen. Blogger bekommen ein Wunschbuch, und der Verlag profitiert über die Leser des Blogs und über die Rezensionen auf anderen Seiten. Und das alles mit kleinem Aufwand.



Wir besprachen was es noch besser zu machen galt, da die diesjährige Blogreporter-Aktion ja ziemlich kurzfristig geschah und damit für viele auch den Nachteil hatte, dass sie zu wenig Zeit hatten sich um eine Übernachtungsmöglichkeit oder eine Mitfahrgelegenheit/günstige Bahntickets zu kümmern. Auch sollten die Gespräche mit den Verlagen eher an den Fachbesuchertagen sein, da, wie wir sehr deutlich gemerkt haben, der Geräuschpegel durch die "normalen" Besucher so laut war, das viele nix oder nur sehr wenig verstanden. Auch war das Gedrängel in den Fluren teilweise ziemlich heftig so das man mehr damit beschäftigt war nicht über den Haufen gerannt zu werden als den Redner zuzuhören. 

Aber alles in allem eine super Aktion. Wenn möglich möchte ich nächstes Jahr wieder mitmachen. Zum Abschluss gab´s noch ein Gruppenfoto mit allen die dann doch noch die Ikea Lounge gefunden hatten :) Und wir kamen uns alle wie Prominente vor, bei dem Blitzlichtgewitter das plötzlich herrschte. 


Mit diesem tollen Bild möchte ich meinen Bericht als Blogreporter beenden und hoffe er hat gefallen. P.S. Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten :)







Eure Lucy

Sonntag, 21. Oktober 2012

Lucy frühstückt mit : Fruttissima von Schwartau


Oft schaffen wir es nicht unter der Woche, aber am Wochenende versuchen wir immer zusammen zu Frühstücken. Da kann es uns diesmal ganz recht das wir von Schwartau die Fruttissima testen durften.  Dank der Konsumgöttinen durfte ich mir 3 Sorten aussuchen. Da unser Edeka nicht unbedingt eine reichhaltige Auswahl hatte, musste ich nehmen was da war. Das war in dem Fall Waldfrüchte, Erdbeere und Rote Früchte (Limited Edition).



Die Fruttissima gibts allerdings nicht im normalen Konfitüre Regal, nein diese hier findet ihr in der Regel nur im Kühlregal. Da die Fruttissima nur kurz erhitzt werden um den Geschmack zu erhalten, müssen sie danach gut gekühlt werden. 

Beim Einkaufen merkte ich dann auch das die Produkte in einem Plastebecher eingefüllt sind. Das finde ich persönlich nicht so gut. Bin ich es doch von Schwartau eigentlich gewöhnt das sie schöne Gläser haben die man entweder neu verwenden kann oder man kann sie Recyceln. 
Hierfür gibts leider einen Minuspunkt.






Dann kommen wir mal zum Geschmackstest: 

Unser Favorit war auch gleichzeit der erste der sich zum testen zur Verfügung gestellt hatte. 

Fruttissima Erdbeer.

Ein unglaublich fruchtiger Erdbeer Geschmack, teilweise mit ganzen Früchten. Schmeckt fast so gut wie frisch gepflückt. Auch die Süße des Produkts ist angenehm, nicht zu süß. Die Farbe war ein schönes sattes Rot und der Duft unwiderstehlich.






Unsere 2. Sorte die sich zum Geschmackstest stellte: Rote Früchte. Eine Limited Edition. Wahrscheinlich gibts die immer nur im Sommer. Für mich jedenfalls ein Grund die einzukaufen da ich von Hause aus ziemlich gerne Rote Früchte esse, aber da nur als Grütze mit lecker Vanille Sauce. 
Aber auch hier muss man sagen: Lecker. Die Balance zwischen den Roten Früchten ist gut getroffen. Man schmeckt die einzelnen Früchte gut raus, teilweise sind noch ganze Früchte drin. Auch hier ist der Duft total lecker. 






Und zu guter letzt: Waldbeere. Hier ist die Konsitenz fester als bei den anderen beiden. Auch ist hier die Farbe ziemlich dunkel. Der Geschmack ist auch super. Es schmeckt...nun ja beerig halt. Aber der klare Sieger ist die Erdbeere. Obwohl ich persönlich Erdbeer Konfitüre nicht mag da es meistens total zerkocht ist und so zuckerlastig ist das ich Angst habe das mir bei Frühstücken schon die Zähne ausfallen, hat mich Fruttissima überzeugt und ich kann es guten Gewissens weiter empfehlen. Wenn Schwartau jetzt auch noch Glas statt Plaste benutzt fänd ich das total klasse. 







Eure Lucy 

Freitag, 12. Oktober 2012

Ab gehts....Lucy fährt zur #Buchmesse nach #Frankfurt

Heute ist es endlich soweit. Es geht zur Buchmesse nach Frankfurt. (mit diesem Bericht hatte ich mich beworben) Dort darf ich dann Morgen mit 24 anderen Bloggern als Buchreporter für Blogg dein Buch tätig sein. Was ich da genau machen muss weiß ich auch noch nicht genau. Aber nehme mal an, das uns die netten Damen und Herren am Blogg dein Buch Stand noch "briefen" werden. Ich und mein Mann, der mich begleiten wird, sind schon tierisch aufgeregt. Mal schauen wen wir an Prominenz dort sehen werden. Und ganz besonders freue ich mich auf die anderen Blogger.

So, das Bed&Breakfast Hotel ist gebucht, Visitenkarten sind gedruckt, der Navi programmiert und Marschverpflegung eingepackt. Ich bin dann mal weg :)



Eure Lucy

Sonntag, 7. Oktober 2012

Lucy sucht...eine neue Herausforderung

Seit einiger Zeit bin ich nun schon am Grübeln was meine derzeitige Arbeitssituation angeht. Ich arbeite in einem kleinen Schreibwarenfachgeschäft als Filialleiterin und habe eine enorme Verantwortung für viel zu wenig Geld. Dazu kommt, das mir die Arbeit früher in der Lehre noch viel Spaß gemacht hatte und ich sehr gerne im Handel gearbeitet habe. Aber leider sind heute viele Kunden (nicht alle!) sehr unhöflich gegenüber dem Verkaufspersonal und lassen ihren Frust gerne an uns aus. Dazu kommt ein Hick Hack in der Geschäftsführung und die baldige Schließung des Standortes durch Kündigung des Mietvertrages vom Eigentümer.

Ich stehe also vor der Frage: "Was nun?". Sicherlich kann mich mein Arbeitgeber als Mutter mit Kind nicht so einfach entlassen. Aber jeden Tag in die Hauptzentrale fahren und dann einen 12 Stunden Tag haben, bekomme ich mit Kind und dem Gehalt einfach nicht hin. Also hab ich mir überlegt, was kann ich gut und worin sehe ich meine Stärken.

Was ich gut kann ist mit Menschen umgehen, sonst wäre ich nicht im Handel gelandet. Auch interessieren mich medizinische Berufe. Also Berufe wie Krankenschwester oder Krankenpfleger. Dies konnte ich mir am Ende meiner schulischen Laufbahn z.Bsp. nicht als Beruf vorstellen da ich einfach Angst vor der enormen Verantwortung hatte. Aber mittlerweile, habe ich selbst einen enorme Verantwortung übernommen, nämlich die Mutter und Ehefrau zu sein, was mitunter sehr schwierig aber machbar und miteinander vereinbar ist. Und man lernt die Verantwortung automatisch.

Der erste Schritt war, sich bei der Agentur für Arbeit Arbeitsuchend zu melden. Hier bekam ich rasch einen Termin und konnte meine ersten Fragen an den Berater loswerden. Auch dieser fand die Wahl in einen Pflegeberuf zu wechseln gut und unterstützte mich dabei. Ich wurde an die zuständige Sachbearbeiterin weitervermittelt. Ich bekam dort einen Termin, welchen ich aber nicht wahrnehmen konnte da ich Urlaubsvertretung machte und somit 2 Wochen lange 10 Stunden alleine im Laden stand. Und seitdem habe ich nichts mehr von der Sachbearbeiterin gehört. Da merkt man das ich 2te Wahl bin da ich "noch" nicht arbeitslos bin.

Also führte der nächste Schritt ins Internet. Hier gibt es tolle Seiten, bei denen man sich gut informieren kann welche Anforderungen an den Pflegeberuf gestellt werden. Eine hiervon ist :
www.date-up.com


www.date-up.com
hier kann man sich wunderbar vor informieren was in einer Pflegehelfer Ausbildung an Themen rankommt und wie die weiteren Chancen aussehen beruflich dann auch weiter zu kommen.
Ich habe hier tolle Informationen bekommen und werde diese bei meinem hoffentlich bald anstehendem Gespräch mit meiner Sachbearbeiterin mitnehmen und vortragen.

Wie schaut´s bei euch aus? Habt ihr auch solche Pläne oder habt ihr sie vielleicht schon in die Tat umgesetzt? Ich würde mich freuen wenn ihr mir eure Erfahrungen als Kommentar da lasst :)


Eure Lucy 

Dienstag, 2. Oktober 2012

Lucy sucht...mit Immonet

Vor fast einem Jahr stand für uns fest das wir aus der alten Wohnung umziehen und in eine neue wollen. Ganz am Anfang stellt sich dann schon die Frage, wo schaue ich nach geeigneten Wohnungen ? Der hiesige Wohnungsmarkt ist ja kaum überschaubar und unsere neue Wohnung nebst Umgebung sollte sich schon etwas abheben vom Rest. Also schauten wir bei als erste Wahl bei  Immonet.de mal nach. Und siehe da, hier dreht es sich alles rund ums mieten, mehr als es bei den normalen Wohnungsbörsen der Fall war. Hier kann man neben den normalen Wohnungen auch Häuser zur Miete oder zum Kauf erwerben. Auch kann man im Ausland nach entsprechenden Immobilien schauen.



Mit ein paar Klicks wurden die Eckdaten der Wohnung bestimmt und nach kurzer Suche wurde was passendes rausgesucht. Dann folgte der Familienrat und nach ein paar Anrufen und einer Wohnungsbesichtigung sind wir vor knapp 8 Monaten in unsere jetzige Wohnung gezogen und können Immonet besten Gewissens weiterempfehlen. Wenn ihr also etwas besonderes sucht, schaut ruhig mal bei Immonet vorbei. 



                                                                      Eure Lucy

Gelierzucker von Dr. Oetker im Test

Bei der Freundin Trend Lounge gab es wieder einen leckeren Test. Ich und meine Mittester durften Gelierzucker testen. In den Sorten Erdbeerk...