Sonntag, 31. Mai 2015

Kleine Ranzenkunde am Beispiel eines Herlitz Flexi Ranzens

Jeder hatte einen, jeder brauchte einen. Von den einen geliebt von den anderen gehasst. Der Schulranzen. Aber woher kommt er eigentlich? 

Ursprünglich entwickelte sich der heutige Schulranzen aus Kalbfell und Segeltuch-"Tonistern" der Soldaten. Bis ca.1970 wurde er ausschließlich aus Leder und Leinen hergestellt und nach 1970 dann vorwiegend aus Textilien, Geweben und Kunststoffen. 

Früher gab es auch schon bei Jungs und Mädchen Erkennungsmerkmale. So waren die Jungs-Tonister mit einer langen Klappe und mit dem Riemchen verschlossen, wogegen die Mädchen einen Tonister mit kurzer Klappe hatten mit sich überkreuzten Riemchen. Heute ist der Unterschied lediglich nur noch in der Farbgestalltng erkennbar.

Herlitz hat die folgenden Ranzen Varianten im Programm:


Midi Plus

Maße: Höhe 38cm
           Breite 37cm
          Tiefe 22cm
                                                                    Inhalt:  ca 13l

  Alle Bilder von Herlitz zur Verfügung gestellt.


Sporti Plus
Maße: Höhe 38cm
           Breite 36cm
          Tiefe 22cm
                                                                    Inhalt:  ca 13,5l
Der "herlitz sporti" ist dynamisch und schlank gestaltet und damit besonders gut geeignet für Kinder mit schmalen Schultern. Natürlich vereint er alle Vorzüge der herlitz typischen Features hinsichtlich Ergonomie, Sicherheit und Qualität. Fluoreszierende Materialien in neuen trendigen Farben sowie hochwertige 3M Scochlite Reflexmatrialien garantieren nicht nur Sicherheit auf dem Schulweg, sondern integrieren sich zusätzlich optisch sehr schön in die farbigen Details.


  Alle Bilder von Herlitz zur Verfügung gestellt.



Flexi

Maße: Höhe 39cm
           Breite 36cm
          Tiefe 22cm
                                                                    Inhalt:  ca 15l auf 18l erweiterbar


Der Ranzen, der mitwächst! Durch sein durchdachtes Ergonomiesystem ERGO ES2 System lässt sich der "herlitz Flexi" individuell an die Größe des Schulkindes anpassen und bietet höchsten Tragekomfort. Dies wird zum einen durch die 3-stufige Höhenverstellung realisiert, zum anderen durch die stützende und die entlastende Funktion des atmungsakiven Rückenpolsters. Das "herlitz flexi" Modell verfügt neben dem ERGO ES2 System auch über einen integrierten, verstellbaren Brustgurt, der zusätzlich unterstützt und für eine optimale Lasenverteilung sorgt.

  Alle Bilder von Herlitz zur Verfügung gestellt.
Motion Plus
Maße: Höhe 41cm
           Breite 28cm
           Tiefe  20cm
                                                                    Inhalt:  ca 18l inkl. Außentaschen


Dieses Jahr neu bei herlitz. Der "herlitz motion" punktet durch das neuartige, stufenlos höhenverstellbare ergoActive Rückensystem, das herlitz mit Experten entwickelt und mit Grundschulkindern getestet hat.
Der "herlitz motion" liegt dadurch nicht nur optimal am Rücken des Kindes an, sondern passt sich auch der, im Alter, sich schnell veränderenden Körpergröße optimal an. Zusätzlich unterstützen ein abnehmbarer Hüftgurt, durch den ein Teil des Gewichtes von den Schultern auf den hinterere obereren Beckenbereich verlagert wird, sowie ein höhenverstellbarer Brustgurt. Natürlich überzeugt der "herlitz motion" auch in puncto Sicherheit und Qualität im Schulalltag.

  Alle Bilder von Herlitz zur Verfügung gestellt.




Ein Schulranzen an sich besteht aus 5 Bestandteilen:

  • (1) Korpus
    • Basis des Ranzens, definiert das Volumen
  • (2) Deckelpartie
    • Zum Öffnen und Schließen des Schulranzens
  • (3) Frontbereich
    •  meist durch eine Tasche ausgestattet, zur seperaten Trennung von Schüleretui und/oder Brotdose
  • (4) Seitenbereich
    • oft mit einer Tasche ausgestattet, entweder per Reißvershluß, Kordel oder Klettverschluß verschließbar
    • dient der Aufbewahrung von Trinkflasche, Taschentüchern, Regenschirm etc.
  • (5) Rückenbereich
    • der Rückenbereich gibt die Passform des Schulranzens am Kinderrücken vor. Eine gute Passform ist das A und O eines Schulranzens/-Rucksacks
    • Am Rückenbereich sind auch Schultergurte integriert, auf dessen Last das Gewicht des Schulranzens liegt
Die Bestandteile eines Schulranzens sind gemäß der DIN 58124 definiert. Das bedeutet, es wurden Anfordereungen an die Verkehrsicherheit gemacht, Gebrauchstauglichkeittests und körperliche Gestaltung der Tonister -Belastungstests

Materialien

  • (1) Korpus
    • formgebendes stabiles Material wie Kunststoff, PP, PVC, sowie Bi-und Triaminiat in Kombination mit Stoff
  • (2) Boden
    • Bodenplatte (Spritzguss), EVA Formschaum, Kunststoff-Füße
  • (3) Kleinteile
    •  Kunststoffschnallen, Schlösser (Klickschloss, Magnetschloss), Reißverschlüsse (Kunststoff oder Metall), Klettverschlüsse, Stoff-Keder (Piping)
  • (4) Material
    • verschiedene Polyesterstoffe oder Nylon, Retroreflektierende Materialien, fluorezierende Materialien
  • (5) Schutz
    • Imprägnierung auf Stoff= Schmutz - und Wasserabweisend

Bereits im letzten Jahr stellte ich HIER einen Schulranzen der Marke Herlitz Modell Flexi für die Mädchen vor.


In diesem Jahr durfte ich den für Jungen unter die Lupe nehmen. Wie auch bei den Mädchen ist hier die Größe und das Gewicht gleich, nämlich:

Volumen: ca. 15 l (auf 18 l erweiterbar)
Maße: 39 x 36 x 22cm
Leergewicht: ca. 1.200 g


 Hier nun das Model für Jungs "Chase".



Dabei sind neben dem Ranzen eine gefüllte Federtasche, eine Sporttasche, eine 2-geteilte Brotdose und eine Schlamperrolle.





Worauf achte ich nun beim Ranzenkauf und dem ausprobieren? Idealerweise ist das Kind natürlich beim Kauf dabei, schließlich muss es ja damit auch täglich zur Schule gehen und da sollte er richtig sitzen und natürlich auch gefallen. Am besten ist es man probiert ihn mit Jacke an, natürlich mit dicker und dünner.

Links sieht man sehr gut, das der Ranzen genau auf Schulterhöhe sitzt und auch oberhalb der Hüfte aufhört. So sitzt er perfekt. Er muss sich perfekt dem Rücken anpassen und hier ist eine gepolsterte Rückenpartie optimal.


Rechts sieht man die breiten Schultergurte die optimal den Rücken entlasten und das Gewicht verteilen. Optimalerweise ist der Ranzen nicht breiter als das Kind und schließt oben mit den Schultern ab. Der vordere Brustgurt nimmt zusätzlich Gewicht von den Schultern und verteilt es optimal. Wichtig, wenn der Ranzen mal schwerer ist.

Zusätzlich gibt es noch einen Bezug optional dazuzukaufen, den man bei Regen über den Ranzen stülpt damit dieser trocken bleibt und keine Feuchtigkeit ins Innere dringt.
Von hinten sieht man gut das er wie oben schon beschrieben an den Schulter anfängt und oberhalb der Hüfte wieder aufhört. Auch sollte der Ranzen nicht wesentlich breiter sein als das Kind selbst.

Zusätzlich sind am ganzen Ranzen große, reflektierende Flächen angebracht um auch in der Dunkelheit einen größt möglichen Schutz zu bieten.

Die Unterseite biete Schutz vor Schmutz und Nässe und in den Seitentaschen lässt sich super eine Trinkflasche verstauen.

Wichtig auch hier der Verschluß. Kinderleichtes öffnen und schließen durch einen Smart-lock Verschluß welcher selbständig einrastet, inkl. reflektierenden Material.







Hier kann man auch sehr schön sehen das der Ranzen auf der 3-stufig höhenverstellbar ist. Er wächst quasi mit und kann so die ersten Schuljahre optimal genutzt werden.























Ich hoffe ich konnte euch eine kleine Hilfestellung beim Ranzenkauf geben und würde mich sehr über Kritik oder andere Anmerkungen freuen.

Eure Lucy

Keine Kommentare:

Gelierzucker von Dr. Oetker im Test

Bei der Freundin Trend Lounge gab es wieder einen leckeren Test. Ich und meine Mittester durften Gelierzucker testen. In den Sorten Erdbeerk...