Montag, 3. Juli 2017

Gelierzucker von Dr. Oetker im Test

Bei der Freundin Trend Lounge gab es wieder einen leckeren Test. Ich und meine Mittester durften Gelierzucker testen. In den Sorten Erdbeerkonfitüre und Beeren Konfitüre und Gelee.



Schon seit einigen Jahren habe ich mit Marmelade kochen herumexperimentiert. Ich habe verschiedenste Gelierzucker der verschiedensten Hersteller ausprobiert und bin für mich selber zu dem Schluss gekommen das ich nur Gelierzucker im Verhältnis 3:1 benutzte. Das heißt 3 Teile Früchte zu 1 Teil Zucker. Ich mag es nämlich überhaupt nicht wenn die Marmelade so furchtbar süß ist.



Von daher war ich gespannt wie ein Flitzebogen als der Gelierzucker ins Haus flatterte. Wie zu erwarten war es der Normale, also 1:1.





Da es derzeit keine Erdbeeren gab musste ich ein paar Tage warten bis endlich die ersten erschwinglichen Früchte angeboten wurden. Dann ging es los. Entsprechende Gläser aus der Garage geholt und im heißen Wasser abgekocht. Wer keine solche Gläser hat, die findet man derzeit überall zu kaufen. Dann die Früchte abwiegen, dann die Früchte von Hand verlesen und schauen ob alle gut ausschauen und keine Druckstellen haben. Dann den Blattansatz entfernen und schauen ob man die Erdbeeren waschen muss oder es so geht. Erdbeeren sollte man wenn möglich nur kurz im Wasser schwenken da sie sich sonst mit Wasser vollsaugen und es dann auch nicht mehr schmeckt. 







Dann habe ich die Früchte klein geschnitten, mit einem Schluck Wasser in einem Topf gegeben und langsam warm werden lassen. Langsam köcheln diese nun und jetzt ist es Zeit den Gelierzucker unter die Erdbeermasse zu rühren. Nun nochmal aufkochen lassen. Es bildet sich ein Schaumkrone welche man am besten mit einem Schöpfsieb abnimmt. Laut Verpackung soll es nun  Minuten sprudeln kochen.

Ich habe nun schon meine ausgekochten Gläser vorbereitet. Man nehme nun einen kleinen Teller und mache eine Gelierprobe. Dazu einen Löffel der Marmelade nehmen, auf den Teller geben und kurz in den Kühlschrank. Wenn das Verhältnis richtig war zwischen Früchten und Gelierzucker, dann geliert es und man kann es in Gläser abfüllen. Sollte es noch zu flüssig sein, hilft hier die Zugabe von Gelantine. Diese kurz vorher einweichen und dann unter die Flüssigkeit rühren und wieder eine Gelierprobe machen. 







Leider hab ich kein Bild von der Gelierprobe gemacht. Kann aber sagen das ich noch 2 Blatt Gelatine da zugegeben habe da die Marmelade überhaupt nicht fest werden wollte. 

Nun habe ich sie ganz schnell im meine vorbereiteten Gläser abgefüllt. Deckel drauf (Vorsicht, sehr heiß) und schnell umdrehen so das die Deckel unten stehen.





Nun die Gläser langsam erkalten lassen. Nach ca 1 Stunde drehe ich sie dann um. Wenn man nach einiger Zeit ein Plopp hört, dann hat sich ein Vakuum in den Gläsern gebildet und damit sind sie dann auch haltbar. Dies erkennt man dann auch daran, wenn man die Gläser umdreht, ist im Deckel kein Wölbung mehr wie zu Anfang. Obwohl ich fleißig den Schaum der sich bildete abschöpfte, sieht meine Marmelade trotzdem irgendwie "meliert" aus. Aber egal, Hauptsache sie schmeckt. 



Am nächsten Tag wurde dann der Geschmackstest gemacht. Nun ja, ich sag mal so. Ich wusste wieder warum ich Gelierzucker im Verhältnis 3:1 mag. Geschmacklich war die Marmelade wirklich Top, aber mir persönlich leider viel zu süß. 
  


Probiert es doch am besten selber aus. Die nächsten Tage werde ich noch den Test zu dem Gelierzucker mit den Beeren einstellen. Mal sehen wie dieser ausfällt. 

Freitag, 26. Mai 2017

Im Test : Alcina Hyaluron 2.0




Dank der Freundin Trendlounge durfte ich wieder einmal an einem tollen Test teilnehmen. Diesmal ging es um die Alcina Hyaluron 2.0 Creme. Auf der Startseite der Freundin Trendlounge stand dazu folgendes:

"Deine Gesichtshaut spannt, hat kleine trockene Stellen oder erste Fältchen? Dann hat deine Haut vielleicht Durst! Doch nicht auf Wasser, sondern auf Hyaluron. Denn schon ab dem 25. Lebensjahr lässt die Körpereigene Bildung der Hyaluronsäure nach. Die Haut verliert an Feuchtigkeit und trocknet aus, sie dehydriert und Fältchen entstehen. Denn Hyaluron ist für die Haut lebenswichtig!

Mit Hyaluron 2.0, der innovativen Weiterentwicklung mit einer besonderen Form der Hyaluronsäure, kann deine Haut ihre Feuchtigkeitsdepots wieder auffüllen – für mehr Spannkraft und ein frisches Aussehen!"

Nun ja, dann starten wir mal den Test und schauen ob die Creme hält was sie verspricht.
Foto von Freundin Trendlounge
 Im Testpaket war:
  • 1 x Hyaluron 2.0 Face Gel 30 ml
  • 1 x Hyaluron 2.0 Face Cream 50 ml
Von der Optik sprach mich das Produkt schon mal sehr an. Die Mischung aus Silber und Gelb fand ich sehr passen dund sogar etwas futuristisch.

Ich hoffe man kann das durchsichtige Gel erkennen.


Das Alcina Face Gel kam im Pumpspender daher und die Konsistenz des Gel´s war sehr flüssig, durchsichtig und verschmolz sofort auf der Hand. In der Anwendung stand, man sollte nur ein Pumpstoß nehmen und der würde für das Gesicht völlig ausreichen. Und das stimmte auch. Die Ergiebigkeit war hier sehr groß und zwei Pumpstöße wären definitiv zu viel gewesen. Das Gel zog ultraschnell ein und nach knapp 30 Sekunden war alles in die Haut eingezogen. Es hinterließ ein sehr angenehmes Gefühl auf der Haut und roch sehr angenehm nach einem Hauch Zitrone wie ich fand. Ob dies einfach eine Assoziation zum Gelb ist kann ich nicht sagen.






Dann testet ich die Face Cream. Diese glich nun von Farbe und Konsistenz her einer normalen Creme. Sie war weiß und hatte eine leichte Textur beim Auftragen. Auch sie zog sehr schnell ein und hinterließ ein angenehmes Hautgefühl. Die Haut fühlte sich den ganzen Tag über frisch und gepflegt an.


Face Creme von Alcina
Durch Zufall bekam ich sogar von einer Kundin auf meiner Arbeit ein Lob. Sie ist selber Kosmetikerin und wollte mich unbedingt fragen, mit welcher Creme ich meine Haut pflege, weil diese total frisch und gepflegt aussah. Durch Zufall hatte ich noch einige Proben in der Tasche und konnte ihr welche abgeben. Ich fühlte mich sehr geehrt da ich zeitlebens immer unter schlechter Haut litt und dies erst seit einigen Jahren besser geworden ist.

Leider bekam ich nach ca einer Woche überall kleine Pickel im Gesicht und ich weiß nicht ob es mit der Creme zusammen hängt oder ich vielleicht etwas zu lange die ersten Sonnenstahlen genossen hab. Jedenfalls brach ich an dieser Stelle den Test ab und meine Haut erholte sich langsam und die Pickel verschwanden wieder.

Da ich, wie es scheint die Creme und/oder das Face Gel nicht vertragen habe, werde ich es natürlich nicht nachkaufen. Wenn jemand die Produkte testen will, wäre es ratsam sich erstmal einige Proben anzufordern und zu schauen ob es vertragen wird.



Ich bedanke mich bei der Freundin Trendlounge für den Test und freue mich auf die nächsten.

Eure Lucy



Sonntag, 21. Mai 2017

Lucy testet: Die neue Capri-Sun Pure Fruit & Water ohne zugesetzen Zucker

Jeder der Kinder hat kennt das Problem. Man möchte dem Kind gerade im Sommer ausreichend zu trinken geben aber es darf nicht zu viel Zucker enthalten. Zum Glück trinkt mein Kind sehr gerne Sprudel Wasser (dem Sodastream sei dank) aber hin und wieder darf es auch gerne mal ein leckerer Saft sein. Allerdings strotzen die oft nur vor Zucker und selbst mit Wasser gestreckt ist es oft noch immer zu süß.

Da machte auch die Capri-Sun keinen Unterschied. Auch sie fand ich immer viel zu süß und immer wieder fragte ich mich warum man denn immer und überall Zucker hinzufügen müsse. Gerade bei Getränken für Kinder war ich immer sehr argwöhnisch und habe immer akribisch die Inhaltsstoffe studiert.

Umso erfreulicher ist es nun, dass bei Capri-Sun nun ein Umdenken stattgefunden hat und es nun eine neue Sorte gibt welche komplett ohne zugesetzen Zucker auskommt und somit nur den fruchteigenen Zucker enthält.

Dank der Konsumgöttinen durfte ich nun die neue Sorte Tropical testen. Es gibt unter anderem auch die Sorte Apfel-Erdbeere. Die Packung enthält 5x200ml.

Mein Kind stellte sich sofort als Produkttester zur Verfügung. Diese war auch gleich begeistert und sagte, die Capri-Sun schmeckt lecker und vor allem überhaupt nicht süß. Damit denke ich hat es die Zielgruppe erreicht und auch ich muss nach einer Tüte Capri-Sun sagen, das mir diese Capri-Sun nun endlich auch schmeckt und ich sie uneingeschränkt empfehlen kann.

Schön wäre es aber, wenn der Müll für die Trinkpäckchen vermieden werden könnte und es bsp. weise in größeren Abfüllungen geben würde. Das ist mein einzigster Kritikpunkt.


Eure Lucy


Freitag, 14. April 2017

Neutrogena Hydro Boost

In meinem Testpaket von den Insiders befanden sich die Neutrogena Hydra Boost  Gesichtscreme und die Neutrogena Hydro Boost Reinigungslotion. Dazu der Produkttestleitfaden sowie einige Proben zum verteilen.

Die neue Hydro Boost Linie bietet mit 6 innovativen Produkten eine ganzheitliches, feuchtigkeitsanreicherndes Gesichtspflegeritual für normale und Mischhaut sowie trockene Haut. Leichte Texturen und neuartige Formulierungen versorgen die Haut mit intensiver Feuchtigkeit und schützen die Hautbarriere bei jeder Anwendung.
Ok, soviel zum offiziellen Werbetext. bin gespannt ob sie halten was sie versprechen.


                                                   Der Inhalt des Testpakets.


Aussehen:

Das Aussehen vom Tiegel und Pumpflasche von Neutrogena Hydro Boost machen einen ansprechenden Eindruck. Der Tiegel hat einen Schraubverschluss wohingegen die Flasche eine. Pumpverschluss hat.



Der Tiegel.



                                                            Die Pumpflasche.


Textur:

Die Textur der Tagescreme hat ein cremige, schmelzende Textur. Sie zerfließt sofort auf der Haut und zieht sofort ein. Die Haut fühlt sich erfrischt und belebt an.



Geruch:

Der Geruch ist sehr angenehm. Ein leichte Brise von Meer wie ich finde. Ich mag den Geruch sehr.

Reinigung:

Die Textur der Reinigunglotion ist genauso schmelzend wie die der Tagescreme. Allerdings hab ich hier Schwierigkeiten mit der Abschminkfunktion. Laut Anbieter soll diese Reinigungscreme ausreichen zum abschminken. Man macht eine kleine Menge auf einen Wattepad und soll dann damit das Gesicht abschminken. Leider kann ich dieses Funktion nicht komplett bestätigen.Mit Wimperntusche und Lidschatten hat die Creme so ihre Schwierigkeiten. Man sah aus wie ein Waschbär. Nach 2 Versuchen bin ich dazu übergegangen mich wie vorher auch, das Gesicht normal abzuschminken mit einer Waschlotion und dann die Reinigungslotion nochmal zum sanften auffrischen zu benutzen.


Fazit:

Ich finde das Aqua Gel am besten und würde es auch wieder nachkaufen. Es zieht schnell ein, der Geruch ist sehr dezent aber trotzdem ansprechend und die Haut fühlt sich gut an. Die Reinigunslotion würde ich nicht mehr nachkaufen da für mich der Effekt des Abschminkens nicht gegeben ist. Durch eine normale Waschlotion habe ich mich besser abschminken können als mit der Reinigungslotion. Ich hatte hier hinterher immer noch das Gefühl, das ich nicht richtig abgeschminkt bin. und das Gefühl, sich nur mit einem Wattepad sich abzuschminken ist einfach komisch.


Gelierzucker von Dr. Oetker im Test

Bei der Freundin Trend Lounge gab es wieder einen leckeren Test. Ich und meine Mittester durften Gelierzucker testen. In den Sorten Erdbeerk...